3. Station der Regionalliga Nord in Itzehoe: Wettkampfbericht aus Sicht von Niclaas Nowotny

Am 10. Juli 2016 stand der erste Sprinttriathlon der diesjährigen Regionalliga Nord, und damit auch mein erster Einsatz in der neuen Liga an. Nach den mehr oder weniger beunruhigenden Aussagen meiner Vereinskameraden über die großzügige Auslegung des Windschattenverbotes einiger Athleten und die wenig freundlichen Schwimmstarts war ich sowohl gespannt, als auch ein bisschen nervös.

Das Wetter zeigte sich in Itzehoe von seiner besten Seite, es gab keine Staus um Hamburg, das Auto war voll besetzt, die Stimmung war gut. Was will man mehr.

Auf dem Hinweg konnten wir gleich mit dem Auto die Radstrecke abfahren, 3km Wendepunktstrecke, es gibt spannenderes, aber so sieht man seine Vereinskameraden wenigstens häufiger und man weiß zu jeder Zeit, wo es langgeht.

Auf dem Wettkampfgelände angekommen lief gerade der Sprinttriathlon und wir konnten uns ansehen, wie man das mal so richtig macht. Der Erstplatzierte hatte das Rad noch nicht ganz abgestellt, da war er auch schon auf der Laufstrecke. Hätte Julian sich auch den ersten Wechsel angesehen, ich glaube, er hätte auch den ersten Wechsel als schnellster hinbekommen.

Als Vorbereitung auf die deutschen Meisterschaften hatte sich Justus ebenfalls den Sprinttriathlon ausgesucht, war aber leider nicht ganz zufrieden mit seiner Leistung. 1:06:35 und Platz 6.

Um 13 Uhr war dann Start der Regionalliga und ich muss sagen, viel schlimmer als in der Landesliga war die Waschmaschine nicht. Könnte aber auch daherkommen, dass ich mich eher im hinteren Drittel des Feldes aufgehalten habe. Wenn keiner da ist, kann man auch keine Schläge abbekommen. Julian war natürlich als erster aus dem Wasser aus unserer Mannschaft. Jonas, Jörn und ich kamen alle innerhalb einer ½ Minute aus dem Wasser und der Präsi hatte schon im Vorfeld erklärt, er würde nach hinten absichern und es heute ruhiger angehen lassen.

Auf der Radstrecke gab es dann auch wirklich einen Pulk, der es nicht schaffte, voneinander los zu kommen, ansonsten hielt sich das Windschattenfahren in Grenzen. Jörn hat sich ziemlich schnell an mir vorbei geschoben, ansonsten blieb es bei unserer Verteilung.

Die Laufstrecke waren zwei 2.5km Runden und hügeliger und windiger als gedacht.

Zielzeiten:
Julian Schröder: 1:01:01
Jörn Schumm: 1:04:01
Niclaas Nowotny:  1:04:38
Jonas Czwikla: 1:05:59
Henrik Endl: 1:10:25

Was heute Platz 11 in der Teamwertung bedeutete.

1

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.triathloewen.de/3-station-der-regionalliga-nord-in-itzehoe-wettkampfbericht-aus-sicht-von-niclaas-nowotny/

Regionalliga Nord: Herren mit starken Leistungen in Hamburg und Schwerin

Nachdem die Herren der Uni Triathlöwen Bremen im Jahr 2015 die Landesliga mit drei von fünf möglichen Tagessiegen nach Belieben dominierten und in der abschließenden Gesamtwertung den ersten Platz belegten, startete in diesem Jahr erstmals in der 20-jährigen Vereinsgeschichte unsere erste Mannschaften in der Regionalliga Nord.

In Hamburg (Vierlanden-Triathlon) starteten am 05.06.2016, neben Vereinspräsident Henrik Endl, mit Julian Schröder, Jörn Schumm, Rainer Koschke und Fabian Neugebauer vier weitere Leistungsträger. Mit Zielzeiten von 2:06:25 (Julian Schröder), 2:10:38 (Jörn Schumm), 2:11:57 (Henrik Endl) und 2:20:34 (Rainer Koschke) belegte das Team in der Gesamtwertung Platz 11 von 18. Vorzeitig das Rennen beenden musste leider Fabian Neugebauer (muskuläre Probleme).

Am 26.06.2016 folgte schließlich der Schweriner Schlosstriathlon. Bei diesem Wettkampf bestand das Team aus Alexander Stange, Fabian Neugebauer, Nils Hildebrand, Jörn Schumm und Julian Schröder. Die gesamte Mannschaft reiste bereits am Vortag an, um sich die Strapazen der Anfahrt in den frühen Morgenstunden des Wettkampftages zu ersparen. Vor schöner Schlosskulisse folgte um 11:20 Uhr der Startschuss für den zweiten Wettkampf der Saison. Aufgrund der Wassertemperatur von 24 °C musste der Neoprenanzug im Schrank hängen bleiben. Wie gewohnt schwamm Nils Hildebrand stark in der Spitzengruppe mit und verließ auf Platz drei liegend das Wasser. Die vier weiteren Löwen folgten in Schlagdistanz.
Nun hieß es, Badekappe und Schwimmbrille zur Seite werfen und ab aufs Rennrad. Die 40km Wendepunkt-Radstrecke entlang des Schweriner Sees beinhaltete mehr Höhenmeter als erwartet. Viele kleine Hügel warteten auf die Athleten. Jörn Schumm, der während der Fahrt seine Trinkflasche angeblich mit Absicht verlor, um das unnötige Gewicht in mehr Watt umzuwandeln, gewann dadurch einige Plätze.
Zum Abschluss hieß es, die vier Laufrunden à 2.5km zu absolvieren. Diesmal ging es im Kreis um die Schwimmstrecke am Schweriner Schloss. Bei sommerlichen Temperaturen und schöner Unterstützung durch die Zuschauer am Streckenrand konnten die Triathlöwen gute Resultate erzielen. Am Ende belohnte sich die fünfköpfige Mannschaft mit dem 9. Platz in der Teamwertung.

Das dritte Rennen der Saison folgt am 10.07.2016 mit einem Sprinttriathlon im schleswig-holsteinischen Itzehoe.

Die Zielzeiten der Löwen im Überblick:
Julian Schröder – 01:56:55h
Nils Hildebrand – 02:00:36h
Jörn Schumm – 02:04:52h
Fabian Neugebauer – 02:07:04h
Alexander Stange – 02:08:54h

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.triathloewen.de/regionalliga-nord-herren-mit-starken-leistungen-in-hamburg-und-schwerin/

Landesmeisterschaften Mittel-Triathlon in Uelzen: Czwikla neuer Landesmeister und Blohme auf Platz 3

Am 26.06.2016 wurden im Rahmen des 10. O-See-Triathlons in Uelzen die Bremer Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz (1,9km Schwimmen, 90km Radfahren und 21km Laufen) ausgetragen. Für die Uni Triathlöwen Bremen an den Start gingen Jonas Czwikla, Thomas Blohme und Wiebke Overbeck. Darüber hinaus starteten Lisa Hallmann über die Sprintdistanz und Thomas Trotno über die Olympische Distanz.

Auf Grund des ausgesprochenen Neoprenverbotes mussten alle Athletinnen und Athleten ohne Neoprenanzug schwimmen. Bei den Landesmeisterschaften bewältigte Jonas Czwikla die etwas zu lange Schwimmstrecke in 0:33:33h und verließ trotz Problemen mit seiner Schwimmbrille auf Gesamtplatz 8 als erster Bremer das Wasser.  Ihm folgte Wiebke Overbeck mit einer Zeit von 0:34:44h. Thomas Blohme lag nach dem Schwimmen zunächst auf Gesamtplatz 120. Die Radstrecke bestand aus einem 4x zu absolvierenden Rundkurs und wurde von Jonas Czwikla in 2:23:02h (Gesamtplatz 5) bewältigt. Viele Plätze gut machte Thomas Blohme mit einer Zeit von 2:38:17h (Gesamtplatz 45). Wiebke Overbeck benötigte für die Radstrecke 2:57:11h und musste das Rennen während des Laufens leider vorläufig beenden. Auf der Laufstrecke konnte Jonas Czwikla seine Führung bei den Bremer Landesmeisterschaften, trotz einer mehr als mäßigen Laufzeit von 1:50:53h, verteidigen und überquerte als neuer Bremer Landesmeister auf Gesamtplatz 19 nach 4:47:29h das Ziel. Thomas Blohme finishte seine erste Halbdistanz nach einem starken Halbmarathon (01:32:28h) auf Gesamtplatz 30 (4:57:53h) und belegte damit den dritten Platz bei den Bremer Landesmeisterschaften.

Lisa Hallmann erreichte nach 1:27:58h auf Platz 12 bei der Sprintdistanz das Ziel. Thomas Trotno belegte bei der Olympischen Distanz Platz 53 mit einer Zeit von 3:17:15h.

Auf dem Bild zu sehen sind der neue Landesmeister Jonas Czwikla (Mitte links), der Zweitplatzierte Thomas Bonesky vom Triathlon Club Bremen (links) und der Drittplatzierte Thomas Blohme (rechts). Außerdem zu sehen ist die neue Landesmeisterin Irmela Ubben vom Triathlon Club Bremen (Mitte rechts)

1_small

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.triathloewen.de/landesmeisterschaften-mittel-triathlon-in-uelzen-czwikla-und-blohme-auf-dem-podest/

20. Peiner Härke Triathlon: Konstante Leistungen in der Landesliga

Am 19. Juni 2016 wurde in Peine der zweite von fünf Wettkämpfen der diesjährigen Landesligasaison ausgetragen. Im Gegensatz zu dem Wettkampf in Hannover-Limmer mussten die Starterinnen und Starter vor Beginn des Wettkampfes leichten Nieselregen über sich ergehen lassen. Pünktlich zum Rad-Check-In in der zweiten Wechselzone hörte es jedoch auf zu regnen und als die ersten Athleten nach der 500m langen Schwimmstrecke auf die 20km lange Radstrecke gingen, war der Asphalt bereits abgetrocknet. Nach dem abschließenden 5km langen Lauf erreichte Justus Rehkugler nach 01:03:38h als erster Löwe auf Platz 25 das Ziel. Bei den Damen war Stephanie Blohme mit 01:12:00 (Platz 11) am schnellsten. Die Zielzeiten und Platzierungen aller Löwen und Löwinnen im Überblick:

Herren

Justus Rehkugler 01:03:38 (Platz 25)
Jonas Czwikla 01:05:26 (Platz 53)
Thomas Blohme 01:06:14 (Platz 65)
Alexander Stange 01:08:41 (Platz 108)
Thorsten Kammeier 01:14:36 (Platz 167)
Holger Hilken 01:15:24 (Platz 174)
Andreas Wilhelm 01:19:21 (Platz 190)
Hannes Ischebeck 01:21:56 (Platz 204)

Damen

Stephanie Blohme 01:12:00 (Platz 11)
Tanja Elmers 01:16:16 (Platz 37)
Reidun Turner 01:16:22 (Platz 39)
Britta Uhde 01:17:52 (Platz 51)
Lisa Sendzik 01:20:40 (Platz 61)
Margrit Rudolph 01:41:04 (Platz 100)

In der Mannschaftswertung platzierten sich die Herren auf Platz 15 und die Damen auf Platz 08. In der Gesamtwertung liegen die Herren damit weiterhin auf Platz 14 während die Damen einen Platz einbüßten und nun Platz 08 belegen. Der nächste Wettkampf findet am 31. Juli in Stuhr statt und wird über die Olympische Distanz ausgetragen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.triathloewen.de/20-peiner-haerke-triathlon-konstante-leistungen-in-der-landesliga/

26. Bremer Schülertriathlon

Am 17.06.2016 um 9:00 Uhr war es wieder soweit: Der 26. Bremer Schülertriathlon startete. Rund 90 Schülerinnen und Schüler im Alter von 9-17 Jahren holten aufgeregt ihre Startunterlagen für den Ausdauersport-Dreikampf ab. Die Sportler kamen aus ganz Bremen von zehn verschiedenen Schulen.

Die Wettervorhersagen machten den Organisatoren sorgen, da es von morgens bis abends regnen sollte. Glücklicherweise blieben die Regenschauer aus und die Veranstaltung konnte ohne Zwischenfälle ablaufen.

Der Schwimmstart erfolgte im „Horner Bad“, einem Freibad im Bremer Stadtteil Horn, von wo es dann auf die Radstrecke ins Bremer Blockland und anschließend auf die Laufrunden um das Freibad ging.

Für viele Schülerinnen und Schüler war es der erste Kontakt mit dem Triathlonsport und man spürte die Anspannung der Kinder. Bei einer Wassertemperatur von 22 Grad starteten um 10 Uhr die jüngsten Teilnehmer, die auch die größte Startgruppe stellten, in das Abenteuer Triathlon. Angeleitet von den Helfern, die von den Ausrichtern gestellt wurden, liefen sie nach zwei Bahnen im Freibad (100m) zu ihrem Platz in die Wechselzone, zogen sich um und machten sich auf die 3.000m lange Radstrecke und zum Abschluss liefen sie die 700m lange asphaltierte Laufstrecke.

Im Halbstundentakt gingen die Startgruppen mit den älteren Teilnehmern an den Start, die bis zu sechs Bahnen schwimmen mussten. Die folgende Startgruppe beinhaltete Sportler im Alter von 10-11 Jahren. Hier waren die Streckenlängen wie folgt: 200m / 5000m / 1400m. In der Startgruppe der ältesten Teilnehmer mussten folgende Streckenlänge absolviert werden: 300m / 7000m / 2100m. Am Wechselplatz trockneten sie sich ab, zogen Sportkleidung, Laufschuhe an und rannten zu ihrem Fahrrad, das auf dem Platz vor dem Bad wartete. Die Streckenposten in gelben Warnwesten auf der Radstrecke wiesen den Kindern und Jugendlichen den Weg und sicherten die Strecke, sodass alle unbeschwert Gas geben konnten. Sicherheit, Fairness und vor allem Spaß standen im Vordergrund dieses Schülertriathlons, deshalb waren ein Helm und ein verkehrssicheres Fahrrad Pflicht, außerdem durften keine Rennräder benutzt werden.

Die 700 Meter lange Laufstrecke führte durch die abgesicherte Straße vor dem Horner Bad und musste je nach Altersgruppe ein- bis viermal absolviert werden. Im Anschluss ging es zurück auf das Gelände des Freibads, wo ein großer Torbogen vom Hauptsponsor SportZiel, einem renommierten Bremer Sportgeschäft und Ausrichter des Bremen Marathons, das Ziel markierte. Unter dem Jubel der Zuschauer liefen die erschöpften Schülerinnen und Schüler über die Ziellinie.

Egal ob Einzelstarter oder Staffel: Alle Kinder und Jugendliche waren begeistert. Bei der abschließenden Siegerehrung, die von Lena Ischebeck, 7. Platzierte des Ironman Hawaii 2015 und zweitbeste deutsche Teilnehmerin, vorgenommen wurde, freuten sich alle über ihre Preise, die von Werder Bremen gestiftet wurden.

In der ersten Altersklasse 2005/2006 wurden folgende Ergebnisse erzielt:

Platzierung Männlich Einzelstart Weiblich Einzelstart Staffeln
1.Platz Luis Brüning

(16:09)

Lynn Seibold

(16:33)

Romy Kukolka, Julie Zimmer, Jessica Seidel

(16:21)

2.Platz Richard Griewald

(17:14)

Emmi Gödecker

(19:01)

Thore Rogge, Jannes Hein, Jakob Philipp

(16:45)

3.Platz Johan Boss

(17:28)

Franziska Kocik

(19:42)

Fabian Hottmann, Luis Bujalla, Louise Schnackenberg

(16:51)

In der zweiten Altersklasse 2004/2003 wurden folgende Ergebnisse erzielt:

Platzierung Männlich Einzelstart Weiblich Einzelstart Staffeln
1.Platz Niklas Behrens

(21:15)

Tasja Gambalat

(26:34)

Maja Wallraff, Cristina Sejas, Insa Lenzig

(30:34)

2.Platz Simon Hassler

(21:38)

Inga Kohlhaase

(27:00)

3.Platz Alec Deselaers

(29:20)

Greta Drechsler

(28:34)

In der dritten Altersklasse 2002/2001 wurden folgende Ergebnisse erzielt:

Platzierung Männlich Einzelstart Weiblich Einzelstart Staffeln
1.Platz Zino Greupner

(32:01)

Lea Schilling

(32:41)

Kolja Adam, Jesko von Kummer, Niklas Zilke

(30:10)

2.Platz Kaatje Knüwer

(35:13)

3.Platz Henrike Cordes

(38:55)

Nach dem Schülertriathlon erfolgte der Start der“ Jugend trainiert für Olympia“-Staffeln.

Bei diesem „A-B-C-System“ starteten die Sportler gemeinsam mit zwei anderen Schülerinnen und Schülern. Hierbei musste jeder der Schülerinnen und Schülern im Wechsel Schwimmen, Radfahren und Laufen.

Hierbei konnte sich die sportbetone Oberschule Ronzelenstraße (45:58) vor der Oberschule Findorff (49:14) und der Oberschule Roter Sand (1:01:42) durchsetzen.

Wir, der Verein Uni Triathlöwen und die Europaschule Schulzentrum Utbremen, bedanken uns bei allen Helfern und Sponsoren, ohne deren Hilfe der Triathlon nicht durchzuführen gewesen wäre und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.triathloewen.de/26-bremer-schuelertriathlon_bericht/

Erfolgreicher Landesligaauftakt beim 10. Wasserstadt Triathlon Hannover-Limmer

Bei idealen Bedingungen starteten die Landesligateams der Herren und Damen am 04. Juni in die Landesligasaison 2016. Nach dem letztjährigen Gesamtsieg in der Landesliga und dem Aufstieg des ersten Herrenteams startete in diesem Jahr zum ersten Mal das neu formierte zweite Herrenteam. Auch das Damenteam wurde für die Saison 2016 mit einigen neuen Löwinnen verstärkt.
Die sommerlichen Temperaturen der letzten Wochen hatten den Lindener Stichkanal ordentlich aufgeheizt, sodass ein Neoprenverbot ausgesprochen wurde. Ungehindert davon erreichte Justus Rehkugler nach 01:02:12h auf dem hervorragenden Gesamtplatz 8 als erster Löwe das Ziel. Bei den Damen war Stephanie Blohme mit einer Zeit von 01:11:03h auf dem ebenfalls hervorragenden Gesamtplatz 11 am schnellsten. Die Zielzeiten und Platzierungen aller Löwen und Löwinnen im Überblick:

Herren
Justus Rehkugler 01:02:12 (Platz 8)
Jonas Czwikla 01:04:48 (Platz 42)
Robert Klichowicz 01:05:35 (Platz 54)
Alexander Stange 01:09:16 (Platz 95)
Thomas Blohme 01:09:51 (Platz 105)
Henrik Schwarz 01:09:57 (Platz 106)
Michael Leuze 01:10:50 (Platz 119)
Thorsten Kammeier 01:15:34 (Platz 147)
Hannes Ischebeck 01:21:14 (Platz 163)

Damen
Stephanie Blohme 01:11:03 (Platz 11)
Wiebke Overbeck 01:12:33 (Platz 21)
Britta Uhde 01:16:08 (Platz 39)
Julia Alfs 01:16:51 (Platz 42)
Reidun Turner 01:6:52 (Platz 43)
Lisa Sendzik 01:19:22 (Platz 53)

In den Gesamtwertungen erreichten die Teams bei dem ersten von fünf Wettkämpfen die Plätze 14 (Herren) und 07 (Damen). Der nächste Wettkmapf findet am 19. Juni in Peine statt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.triathloewen.de/erfolgreicher-landesligaauftakt-beim-10-wasserstadt-triathlon-hannover-limmer/

Bremer Landesmeisterschaften bei Kälte, Regen und Hagel

Im Rahmen des 6. Weyher Duathlon wurden am 24. April 2016 die Bremer Landesmeisterschaften im Duathlon ausgetragen. Trotz äußerst ungemütlicher Wettervorhersagen, die zu vielfachen Teilnahmeverzichten führten, waren die Uni Triathlöwen Bremen mit zahlreichen Athletinnen und Athleten in den verschiedenen Disziplinen vertreten. Unter ihnen auch Löwen-Präsident Henrik Endl, der im letzten Jahr alle Bremer Landesmeisterschaften im Duathlon und Triathlon für sich entschieden hatte und den Landesmeistertitel im Duathlon in den letzten vier Jahren gewonnen hat.

Die Bremer Landesmeisterschaften im Duathlon wurden traditionell bei den Herren über die Kurzdistanz (10km Laufen, 42km Radfahren, 5km Laufen) und bei den Damen über die Sprintdistanz (5km Laufen, 21km Radfahren, 2,5km laufen) ausgetragen.

Bei eisigen Temperaturen um den Gefrierpunkt und zunächst noch herrlichem Sonnenschein bereiteten sich die Löwinnen und Löwen auf ihre Wettkämpfe vor. Die Starts der ersten Läufe wurden noch bei vergleichbaren Bedingungen durchgeführt. Doch bereits als sich die ersten Herren auf die zweite Runde der Radstrecke begaben und die Frauen ihre zweite Laufrunde in Angriff nahmen, wurden die Athleten und Athletinnen von einem starken und eisigen Regenschauer durchnässt. Auch bei den abschließenden 5km und 2,5km Läufen kannte der Wettergott keine Gnade und überraschte die Sportler mit einem kräftigen Hagelschauer.

Ungeachtet von den äußerlichen Bedingungen gewann Henrik Endl bei den Herren saisonübergreifend seinen fünften Landesmeistertitel in Folge und gleichzeitig seinen fünften Landesmeistertitel im Duathlon in Serie. Ebenfalls das Podium erreichte Rainer Koschke auf Platz 2.

Bei den Damen lieferten sich Gesa Lehne, Tanja Elmers und Stephanie Blohme (alle Uni Triathlöwen Bremen) einen spannenden Kampf um die Podestplätze. Sowohl beim ersten Lauf als auch auf der Radstrecke trennten die Athletinnen nur wenige Sekunden voneinander. Beim abschließenden 2,5km Lauf setzte sich letztendlich Gesa Lehne als neue Landesmeisterin vor Tanja Elmers als Vizelandesmeisterin und Stephanie Blohme auf Platz 3 durch.

Die Ergebnisse in den Gesamtwertungen im Überblick:

Sprintduathlon (5/21/2,5) – Damen
Gesa Lehne (01:14:43) Platz 11
Tanja Elmers (01:15:07) Platz 12
Stephanie Blohme (01:15:11) Platz 13
Britta Uhde (01:19:45) Platz 27

Sprintduathlon (5/21/2,5) – Herren
Justus Rehkugler (01:04:32) Platz 8
Ruben Mohrs (01:10:41) Platz 18
Thorsten Kammeier (01:13:52) Platz 25

Volksduathlon (5/21/2,5) – Herren
René Abé (01:12:59) Platz 11

Kurzduathlon (10/42/5) – Herren
Henrik Endl (02:05:50) Platz 14
Rainer Koschke (02:12:54) Platz 27
Jonas Czwikla (02:21:09) Platz 44
Holger Hilken (02:30:26) Platz 75

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.triathloewen.de/bremer-landesmeisterschaften-bei-kaelte-regen-und-hagel/

Lena Ischebeck ist Bremer Sportlerin des Jahres 2015

Die beeindruckende Erfolgsgeschichte von Lena Ischebeck erreichte am 15. März 2016 bei der Wahl zur Bremer Sportlerin des Jahres ihren vorläufigen Höhepunkt. Als erste Triathletin der Hansestadt wurde Lena Ischebeck zur Bremer Sportlerin des Jahres gekürt. Sportler des Jahres wurde der Stabhochspringer Philipp Kass. Mannschaft des Jahres wurden die Lateintänzer des Grün-Gold-Club Bremen.

Die mehrfache Landesmeisterin der Triathlöwen Bremen hatte sich am 23. August 2015 beim Ironman Copenhangen für die Ironman Weltmeisterschaft am 10. Oktober 2015 auf Hawaii qualifiziert. Dort erreichte Sie als zweitbeste Frau aus Deutschland den 7. Platz in ihrer Altersklasse. Nach ihrer Teilnahme bei der Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Las Vegas im Jahr 2013 nahm Lena Ischebeck beim Ironman auf Hawaii bereits zum zweiten Mal an einer Ironman-Weltmeisterschaft teil.

Die Triathlöwen Bremen gratulieren Lena Ischebeck zu ihren herausragenden Leistungen und zur ihrer Wahl als Bremer Sportlerin des Jahres 2015.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.triathloewen.de/lena-ischebeck-ist-bremer-sportlerin-des-jahres-2015/

Finale der 36. AOK Winterlaufserie: Lehne und Koschke auf Platz 4

Bei guten Bedingungen wurde am 06. März 2016 das Finale der diesjährigen AOK Winterlaufserie ausgetragen. In der kleinen Serie waren beim dritten Lauf erneut 10 km und in der großen Serie die abschließenden 20 km zu bewältigen. In hervorragenden Ausgangssituationen in den Gesamtwertungen der Herren und Damen befanden sich Rainer Koschke (Platz 5) und Gesa Lehne (Platz 4). In den Altersklassenwertungen lagen mit Tanja Elmers (W30) und Ursula Kunert (W65) zwei weitere Löwinnen auf Podestkurs.

In einem schnellen Rennen sicherte sich Rainer Koschke mit sehr konstanten 5km-Rundenzeiten von 18:49min, 18:57min, 19:03min und 18:49min mit einer Zeit von 01:15:37h den fünften Platz in der Tageswertung. In der Gesamtwertung der großen Serie verbesserte er sich damit um einen Platz und erreichte hinter Sebastian Kohlwes, Oliver Sebrantke und Mario Lawendel (alle LC Hansa Stuhr) den vierten Platz. In der Altersklassenwertung belegte er Platz 1. Bei den Damen erreichte Gesa Lehne nach 01:31:39h das Ziel. Hinter Janina Heyn (ATS Buntentor Bremen), Anke Schmitz-Elvenich (OSC Bremerhaven) und Katrin Kasche (LG Bremen-Nord) erreichte sie bei den Damen ebenfalls den vierten Platz in der Gesamtwertung der großen Serie und den ersten Platz in ihrer Altersklasse. Auch Tanja Elmers und Ursula Kunert konnten ihre Führungen in den Altersklassenwertungen behaupten und erreichten beide den ersten Platz. Ebenfalls schnell unterwegs war Justus Rehkugler (männliche Jugend). Er bewältigte die zusätzlich angebotene 5km Strecke in 18:49 und landete nur knapp hinter dem Sieger Marcus Cords auf Platz 2. Die Zielzeiten und Platzierungen in den Tageswertungen der Damen und Herren im Überblick:

5km
Justus Rehkugler 00:18:49 (Platz 2)

10km
Thomas Blohme 00:39:39 (Platz 15)
Jonas Czwikla 00:42:59 (Platz 36)
Holger Hilken 00:44:09 (Platz 43)
Thorsten Kammeier 00:44:47 (Platz 48)
Tanja Elmers 00:47:05 (Platz 9)
Sven Bengelsdorff 00:57:57 (Platz 210)

20km
Rainer Koschke 01:15:37 (Platz 5)
Gesa Lehne 01:31:39 (Platz 8)
Ursula Kunert 01:46:30 (Platz 39)
Wiebke Overbeck 01:47:02 (Platz 42)
Axel Böhmer 01:48:44 (Platz 233)
Andreas Henemann 01:51:32 (Platz 253)

Nach dem erfolgreichen Abschluss der 36. AOK Winterlaufserie freuen sich die Triathlöwen Bremen auf den Beginn der Saison, die traditionell von vielen Athleten mit einer Teilnahme bei den Duathlonveranstaltungen in Scheeßel und Weyhe eingeleitet wird.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.triathloewen.de/finale-der-36-aok-winterlaufserie-lehne-und-koschke-auf-platz-4/

Wintertraining mit Spinning

Ideale Möglichkeiten für uns Triathlöwen während den kalten Wintermonaten auf dem Rad fit zu bleiben und sich für die kommende Wettkampfsaison vorzubereiten, bot das Spinning-Training mit Hannah.

Im Winter fanden vom 23.11.15 bis zum 07.03.16, einmal in der Woche jeweils montags für 90 Minuten, die Spinningeinheiten mit anschließendem 30-minütigen Stabitraining statt.

In toller Atmosphäre, bei mitreißenden Beats und harten Kommandos unserer qualifizierten Trainerin Hannah Klein (in Vertretung Danny Bähr) wurde das Spinning professionell gestaltet.

Am letzten Spinningtermin hat Hannah mit vielen „Runnings“ und „Jumps“ noch mal alle Reserven von uns gefordert. Im Anschluss an das Training wurde dann in entspannter Atmosphäre im Restaurant El Mundo bei Speise und Trank der Winterspinningkurs resümiert.

Fazit: Ausdauer, Fitness und jede Menge Spaß! Nächsten Winter wieder!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.triathloewen.de/wintertraining-mit-spinning/

Ältere Beiträge «